Trimmtechniken

Unter Trimmtechniken versteht man die komplette Fellpflege Ihres Hundes und ist der Sammelbegriff für die verschiedenen Fellbehandlungsmethoden und Trimmtechniken wie bürsten, entwirren, waschen, Wolle entfernen (Waschen und Trocknen), scheren, schneiden, effilieren und zupfen. Welche Trimmtechnik für Ihren Hund gilt, hängt somit von seiner Fellsort ab. Oft werden auch verschiedene Trimmtechniken kombiniert. Möchten Sie wissen, welche Trimmtechnik auf Ihren Hund zutrifft? Oder welche Bürsten- und oder Kamm Sie am besten benutzen? Fragen Sie mich gerne. Ich kann Ihnen alles über die Pflegetechniken erzählen und welche Materialien für die Pflege verwendet werden.

Baden / Waschen

Ihr Hund wird bei jeder Behandlung bei uns gewaschen mit hochwertiger Pflegeprodukte. Beim Waschen Ihres Hundes werden Fell und Haut gründlich gereinigt. Nach dem baden wird das Wasser und die losen Haare mit einem Wassergebläse aus dem Fell geblasen und der Hund mit kalter Luft getrocknet. Diese Trocknungsmethode mit kalter Luft ist daher nicht schädlich für das Fell Ihres Hundes.

Mögliche Hautprobleme, Warzen, Rote Stellen, oder Wunde können beim Waschen (und Trocknen) erkannt werden. Während des Waschens kann ich auch sehen, ob Ihr Hund Parasiten hat. Wenn Flöhe entdeckt werden, werden wir eine Antiflohbehandlung anwenden. Wenn Flöhe entdeckt werden, werden wir Sie darüber informieren, damit Sie auch ihr Zuhause entflohen können (siehe Flöhe) .Da in diesem Fall der Salon desinfiziert werden muss, sind wir leider gezwungen, einen Zuschlag von 12,50 € zu erheben. 

Bürsten / Kämmen:

Beim Bürsten werden die losen / toten Haare und der Schmutz vom Fell entfernt. Die Haut wird auch durch Bürsten so massiert, dass sie in gutem Zustand bleibt und die Talgdrüsen zur Talgproduktion angeregt werden. Der Talg schützt die Haut und Haare vor Austrocknung, Schmutz und Infektionen. Beim Bürsten kann das Fell auf Wunden, Warzen / Beulen und Parasiten untersucht werden. Das Kämmen erfolgt nach dem Bürsten, um zu prüfen, ob sich im Fell keine Knoten mehr befinden. Bürsten Sie lange Schichten von unten nach oben mit zum Beispiel einer Universal-oder Stielbürste. Kurzhaarige Rassen bürstet man mit einer Gummibürste. Kämmen und bürsten Sie Ihren Hund jedoch nicht zu oft, denn auf diese Weise können Sie das Fell stimulieren und einen immer währenden Fellwechsel erzeugen. Wenn Sie selbst nicht in der Lage sind, das Fell Ihres Hundes zu pflegen, weil Ihr Hund es nicht zulässt oder aus Zeitmangel, werde ich Ihnen gerne weiterhelfen. Seien Sie rechtzeitig da, um zu viele Verknotungen im Fell vorzubeugen, weil dann hilft auch das bürsten und kämmen nicht mehr, dann muss der Hund entfilzt werden, werden. Auch kann das verknotete Fell verfilzen und dann muss der Hund geschoren werden.

Entwirren/ Entfilzen

Hierdurch werden die Knoten im Fell mit Spezialgeräten aus dem Fell entfernt. Das Entwirren ist keine angenehme, zeitaufwendige Arbeit und manchmal schmerzhaft für Ihren Hund. Ein schlecht gepflegtes Deckfell (Verknotet und verfilzt) kann ebenfalls Hautprobleme verursachen. Wenn das Fell verfilzt ist, kann ich keinen schönen Schnitt mehr machen. Oft ist die einzige Lösung: kahl rasieren. Schließlich ist das Wohlbefinden Ihres Hundes das Wichtigste.

Orte, an denen Verknotungen gerne im Allgemeinen sehr schnell auftreten, sind:

  • Hinter und unter den Ohren
  • im Schnurrbart und im Bart
  • am Bauch
  • unter den Achseln
  • im Oberschenkel / Leiste.

Wenn Ihr Hund verknotete Stellen hat, können wir immer zusammen schauen, ob Ihre Werkzeuge und Bürste Techniken gut sind. Natürlich ist es auch möglich, einen Termin für eine Zwischenbehandlung zu vereinbaren, bei der ich Ihren Hund von Knoten befreie, damit Schlimmeres (Verfilzungen) verhindert wird. Mit einer Zwischenbehandlung sieht Ihr Hund immer gut aus!

Unterwolle entfernen

Während des Fellwechsels werden die lockeren Wollhaare (Unterwolle) aus dem Fell entfernt. Waschen, Föhnen mit dem Wasserbläser und Ausbürsten der restlichen lockeren Haare. Das Wassergebläse ist ein sehr leistungsfähiger Haartrockner, der das Wasser und die toten Haare aus dem Fell blasen kann. Dank des entwollen, entferne ich die tote matte Unterwolle aus dem Fell, so dass das Fell Ihres Hundes nach der Behandlung glänzend und gepflegt aussieht und das Fell auch tiefer / intensiver in der Farbe ist.

Manche Hunde haben auch längere Haare an einigen Körperteilen, diese werden Befederung genannt. Diese Teile werden auch in Absprache mit Ihnen sorgfältig modelliert.

Nach der Behandlung werden sich viel weniger Haare lösen, das erspart Ihnen viel Staub und Haare im Haus. 

Scheren

Das Scheren verkürzt die Deckhaare mit Hilfe einer professionellen Maschine. Die verbleibende Felllänge hängt vom verwendeten Scherkopf ab. Es gibt verschiedene Größen von Scherköpfen, die unterschiedliche Längen rasieren. Wir können auch einen Kammaufsatz am Scherkopf verwenden, um größere Längen von bis zu 5 cm zu rasieren. Rasieren wird oft in Kombination mit Schneiden oder Effilieren durchgeführt.

Es gibt zwei Möglichkeiten zu rasieren:

• Mit der Haarrichtung ist das Ergebnis ganz natürlich.

• Gegen die Haarrichtung ergibt dies das gleichmäßigste Ergebnis, so dass es glatter und straffer wird.

Schneiden

Beim Schneiden wird die Schicht in der gewünschten Länge mit einer geraden Schere gekürzt. Um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten, ist es wichtig, dass eine gute Technik angewendet wird. Der gewünschte Schnitt wird komplett von Hand geschnitten und normalerweise bei Hunden mit krausem Haar wie Pudel, Bichon Frisé und Labradoodle verwendet. Felle die geschnitten werden können auch rasiert werden.

Effilieren

Effilieren bezeichnet das ausdünnen oder verkürzen des Fells auf natürliche Weise. Das Ergebnis ist etwas natürlicher als bei einem Schnitt. Ich verwende dazu eine Effilierschere (Ausdünnungsschere). Das effilieren wird bei Hunden mit folgenden Fellen, angewendet, z.B. Shih Tzu, Spaniel. Dies macht man um:

• Einen Teil das Fell des Hundes glatter aussehen zu lassen

• Das Fell kurzer zu machen oder ausdünnen

• Um den Übergang von langen zu kurzen Haaren natürlicher zu gestalten

• Um einen fließenden Übergang zu scharfen und eng geschnittene Linien zu bekommen.

Trimmen / Handstripping / Zupfen / Pflücken

Hunde, die gezupft werden müssen, haben ein rauhaariges Fell. Das raue Deckhaar löscht sich nicht von selbst, aber bleibt bei einem rauhaarigen Hund in der Haut sitzen. Aus diesem Grund findet man kaum Haare im Haus eines rauhaarigen Hundes, aber er braucht Hilfe, um das tote Haar loszuwerden. Wenn Sie den Hund nicht zupfen lassen, leidet Ihr Hund an Juckreiz, weil das tote Haar in seiner Haut bleibt, mit dem Ergebnis, dass er sich beißt oder kratzt. Zupfen ist das Entfernen von locker sitzenden Deckhaaren während des Fellwechsels. Das zupfen erfolgt mit den Fingern oder mit einem Trimm-Messer. Alle locker sitzenden Deckhaare werden Stück für Stück mit der Wurzel und allem entfernt, so dass das neue Haar frei wachsen kann. Wenn das Deckhaar richtig gezupft wird, spürt der Hund nichts davon. Rassen, die gezupft werden können, sind Bouviers, Dackel mit Rauhaar, ein großer Teil der Terrier-Gruppe. Spaniels und Setters werden nur an die Rückenpartie gezupft wenn das Fell sich davor eignet.

 

Die Zupfmethode ist sehr arbeitsintensiv. Früher war es üblich, einen Hund zweimal im Jahr komplett zu zupfen, bis auf seine Unterwolle. Heutzutage wird oft empfohlen, den Hund zu strippen. Im Falle der Strippen wird das tote Haar wie beim Zupfen entfernt. Nur die Menge und der Zyklus sind unterschiedlich. Alle drei bis vier Monate (je nach Rasse) wird die Hälfte des äußeren Fells entfernt. Es beginnt wieder zu wachsen und ist nach einigen Monaten teilweise gewachsen. Aber jetzt werden die "alten" Haare (die vorher stehen gelassen wurden) weggezupft. Was dann bleibt, ist ein kurzer, harter Deckmantel. Auch bei Hunden, die (fast) keine Unterwolle haben, wird oft ein Stripping empfohlen

Scheren von Zupffell

Wenn ein raues Fell nicht gezupft, sondern geschnitten oder rasiert wird, passieren mit dem Fell besondere Dinge. Die Fellstruktur wechselte von rau und steif zu weich, lockig und samtig und die Farben verblassten zu einem grauen Ganzen, weil die Farbe in die spitzen am stärksten ist. Wenn die Spitzen abgeschoren werden bleibt ein graues Fell über.

Auch die toten Haarwurzeln in der Haut bleiben und stören dadurch die Entwickelung von neue Haare weil da nicht genug Platz ist. Das neue Haar wächst mit dem oben genannten Ergebnis nach. Das zottelige Fell ist im Originalzustand ein sehr einfaches Fell mit wenig Pflegeaufwand. Im rasierten Zustand muss das Fell viel öfter gekämmt / gebürstet und gewaschen werden.

 

Die Umstände können jedoch manchmal so sein, dass man ein raues Fell nicht mehr zupfen kann und es scheren muss. Dies kann der Fall sein, wenn ein  Hund aufgrund von Krankheit oder Alter nicht mehr mit dem zupfen fertig wird oder er wurde in einem solchen Ausmaß vernachlässigt, dass das Fell zu sehr verfilzt ist. Leider werden Hunde auch aus Unwissenheit oder Faulheit geschoren. Scheren ist einfach viel schneller. Glücklicherweise sind diese Felle oft vollständig in ihrem ursprünglichen Zustand wiederherstellbar und können Struktur und Farbe wieder zurückkommen. Die Struktur ist durch das Scheren verändert worden, daher kann es sein dass das Fell sich nicht optimal zupfen lässt. Aus diesem Grund mögen die Hunde oft nicht gerne gezupft werden. Vorbeugen ist in diesem Fall besser als heilen.