Flöhe beim Hund

Ein oft vorkommendes Problem bei Haustieren sind Flöhe. Die Anwesenheit dieser kleinen braunen, seitlich abgeflachten Tierchen führt in den meisten Fällen zu heftigem Juckreiz und somit zum kratzen bei Ihrem Haustier. Es ist nicht immer leicht, einen Flohbefall fest zu stellen. Vor allen bei dicht behaarten oder langhaarigen Hunden sind diese kleinen wieselflinken Parasiten sehr schwer zu finden. Außerdem leben die Flöhe nicht auf den Tieren, sie fressen lediglich auf Ihnen. Nachdem sie den Bauch voll haben, verschwinden sie schnell wieder in die Umgebung Ihres Haustiers,was in den meisten Fällen Ihr Haus oder Ihre Wohnung ist. Eine Untersuchung hat ergeben, das 99% der Flöhe in der Umgebung sitzen und nur 1 % auf Ihrem Haustier. Den Floh,den Sie bei Ihrem Haustier sehen,ist schlicht und ergreifend nur die Spitze des Eisbergs!!! Sie können aus diesem Grund besser nach der Anwesenheit von Flohkot suchen. Kleine schwarz-braune Klümpchen, die sich zwischen den Haaren des Tieres befinden.

Der Floh

Es kommen zwei Flohsorten vor,nämlich der Hundfloh und der Katzenfloh.Von diesen Beiden,ist der Katzenfloh am häufigsten vertreten, auch bei Hunden.Um sich fortzupflanzen hat der Floh eine Blutmahlzeit nötig.Danach legt der Floh einige Dutzend bis hundert Eier, in die direkte Umgebung Ihres Haustieres (Ihres Wohnzimmers) Dort lässt er sie zu Boden fallen. Nach ca 6-8 Wochen,bei warmer Witterung viel schneller haben sich aus den Eiern neue Flöhe entwickelt. Diese suchen wieder eine neues Wirtstier auf. Vor allem nach den Ferien, kann dies in großem Umfang vorkommen (Flohbefall!). Auf Grund dessen, dass die Eier der Flöhe auch im Haus liegen,können unsere Tiere auch mitten im Winter Flöhe bekommen. Um an das Blut des Wirtes zu kommen, beißt der Floh ein kleines Blutgefäß an und saugt das daraus strömende Blut auf.Damit dieses Blut nicht gerinnt, spritzt der Floh etwas Speichel in die Haut.Dieser Speichel enthält ein Protein, das die Blutgerinnung hemmt. Viele Tiere entwickeln eine Allergie auf Flohspeichel. Dann kann bereits ein Flohbiss ein 5-7 Tage währendes Juckreizmartyrium bei dem allergisch reagierenden Tier beginnen.Für die Bekämpfung von Flöhen stehen uns viele Mittel zur Verfügung.Bei IhremTierarzt können Sie Flohhalsbänder,Tropfen,Tabletten,Puder oder Sprays für Ihr Haustier bekommen. Für eine effektive Bekämpfung sollten Sie auch die Liegeplätze Ihres Haustieres sowie die unmittelbare Umgebung mit einem Pestizid behandeln, das Sie auch vom Tierarzt bekommen.

Bekämpfung von Flöhen

Für die Bekämpfung von Flöhen stehen uns viele Mittel zur Verfügung.Bei IhremTierarzt können Sie Flohhalsbänder,Tropfen,Tabletten,Puder oder Sprays für Ihr Haustier bekommen. Für eine effektive Bekämpfung sollten Sie auch die Liegeplätze Ihres Haustieres sowie die unmittelbare Umgebung mit einem Pestizid behandeln, das Sie auch vom Tierarzt bekommen.